Die inneren Werte zählen – das Auto innen reinigen

Bei schönem Wetter hat man Lust auf eine kleine Fahrt mit dem Auto. Zuerst muss aber der Wagen auf Vordermann gebracht und von den Restspuren der kalten Jahreszeit befreit werden. Super, nach einer gründlichen Wäsche  sieht das Auto wieder vorzeigbar aus, aber vergessen Sie beim Auto putzen nicht den Innenraum. Sie sollten die Gelegenheit nutzen und das Auto innen reinigen um Staub und Mief gründlich zu entfernen.

Den lästigen Staub loswerden

Beginnen Sie damit alle losen Matten aus dem Auto zu räumen. So lassen Sich sowohl die Matten, als auch der Innenraum leichter reinigen. Sind alle störenden Kleinteile aus dem Auto entfernt, so kann der Staubsauger zum Einsatz kommen. Um lästige Warterei bei der Waschanlage zu vermeiden, sollten Sie einen eigenen Staubsauger verwenden. Für ein optimales Ergebnis benötigen Sie einen leistungsstarken Staubsauger, wie etwa den Miele Premium 5000. Mit Verlängerungskabel oder Stromanschluss in der Garage ist das kein Problem. Außerdem können Sie so ganz in Ruhe Ihr Auto innen reinigen, ohne den ständigen Lärm anderer Fahrer um Sie herum. Beim Aussaugen sollten Sie mit dem Bodenbereich anfangen, denn dort sammelt sich besonders viel Schmutz, der beim Saugen aufgewirbelt wird. Weiter geht es mit dem Kofferraum. Die Polster sollten Sie danach gründlich mit einem sauberen Aufsatz absaugen. Achten Sie dabei ganze besonders auf Ritzen und Ecken, in denen sich der Schmutz festsetzt.

Falls sie Ledersitze haben, erhalten Sie eine praktische Pflegeanleitung bei ratgeber.t-online.de.

Die Matten aus dem Auto bekommen Sie am besten sauber, indem Sie sie ordentlich ausklopfen. Falls die Matten allerdings wirklich stark verschmutzt sind, sollten Sie nachdem Ausklopfen ordentlich abgewaschen werden.

Die Fenster putzen

Vergessen Sie nicht die Fenster zu putzen. Wie sollen Sie sonst die schöne Aussicht genießen? Passen Sie auf, dass Sie kein zu starkes Putzmittel verwenden. Die Fenster selbst sind eher unempfindlich, aber beim Auto innen Reinigen entstehen oft Spritzer auf den Armaturen. Das schadet dem Material und der Geruch von Reinigungsmittel setzt sich fest. Benutzen Sie lieber ein mildes Reinigungsmittel, wie Wiener Kalk. So dauert das Putzen eventuell etwas länger, dafür sind aber die empfindlichen Armaturen geschützt.

Armaturen pflegen

Polster und Fenster sind sauber, nun müssen noch die Armaturen vom Staub befreit werden. Benutzen Sie hierfür am besten ein Antistatik-Tuch, damit weniger Staub aufgewirbelt wird, denn Sie wollen sicher nicht direkt von vorn das Auto innen reinigen. Für hartnäckige Flecken reicht ein Staubtuch meistens nicht aus. Bloßes Wasser kann den Armaturen schaden und macht sie matt, benutzen Sie deshalb spezielle Pflegemittel. Arbeiten Sie das Mittel vorsichtig mit kreisenden Bewegungen in die Oberfläche ein. So entsteht ein schöner Glanz und die Armaturen sind eine Weile sicher vor lästigem Staub.
Und nun können Sie und ihre Mitfahrer sich im Auto wieder richtig wohl fühlen.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

No related posts.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>