So wird der Kauf eines Wohnmobils zum Kinderspiel

Wohnwagen gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Verwunderlich ist das nicht, denn schließlich sind Wohnmobile unglaublich praktisch: Sie sind Fahrzeug, Schlafzimmer, Küche und Wohnzimmer in einem. Außerdem müssen Sie kein teures Hotelzimmer bezahlen, sondern suchen sich einen passenden Campingplatz und können Ihren Urlaub so richtig genießen. Welche Kriterien Sie beim Kauf eines Wohnmobils beachten sollten, haben wir für Sie zusammengestellt.

© Andrey Armyagov/shutterstock
© Andrey Armyagov/shutterstock

 

Welche Kriterien muss ein Wohnmobil erfüllen?

Nicht jeder Wohnwagen ist gleich oder verfügt über dieselbe Ausstattung. Daher müssen Sie sich vor dem Kauf im Klaren darüber sein, was Sie eigentlich wollen. Wie viele Personen reisen mit Ihnen im Durchschnitt? Dementsprechend benötigen Sie mehr oder auch weniger Platz. Haben Sie bestimmte Wünsche im Bereich Komfort? Wollen Sie eine integrierte Küche oder reichen Ihnen zwei Herdplatten vollkommen aus? Wie groß soll das Badezimmer sein? Über welche Tank-Größe muss das Fahrzeug verfügen? Sie sehen, die Entscheidung sollte Ihnen nicht zu leicht fallen.

Testen Sie das Fahrzeug ausgiebig!

Bevor Sie einen gebrauchten Wohnwagen kaufen, sollten Sie ihn auf Herz und Nieren testen. Denn nur so verhindern Sie böse Überraschungen:

1. Funktioniert die Elektronik?

Starten Sie Motor, Heizung, und Lüftung. Machen sie komische Geräusche, sollten Sie unbedingt mit dem Händler sprechen. Vergewissern Sie sich, dass sowohl das Kontrollboard, Licht und alle Geräte in Küche und Bad funktionieren. Überprüfen Sie auch die Bordbatterie!

2. Öffnen Sie alle Schränke!

Denn manchmal verbergen sich in Ecken und Ritzen unschöne Dinge. Testen Sie auch die Polster. Gerade bei Gebrauchtwagen sind diese oft in keinem guten Zustand.

3. Gibt es eine aktuelle Umweltplakette?

Wenn nicht, können Sie nicht flexibel Ihren Urlaub planen. Achten Sie daher unbedingt auf eine aktuelle grüne Plakette. Kontrollieren Sie auch den letzten TÜV sowie die Inspektion. Sind diese nicht vorhanden, bestehen Sie darauf, dass sie noch durchgeführt werden!

4. Sind Risse und Beschädigungen vorhanden?

Diese sind besonders ärgerlich. Prüfen Sie daher die Dichtungen, Fenster sowie Wassertank und Unterboden.

5. Verlangen Sie neue Reifen!

In der Regel sind Sie mit einem Wohnmobil viel unterwegs, daher sollte die Bereifung tadellos sein. Versuchen Sie, den Verkäufer gegebenenfalls zu neuen Reifen zu überreden oder kündigen Sie an, dass Sie ansonsten den vollen Preis nicht bezahlen wollen.

Weiterhin sollte eine Probefahrt selbstverständlich sein, schließlich kaufen Sie nicht die Katze im Sack. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie währenddessen eine Werkstatt aufsuchen und eine kurze Inspektion anordnen.

Sicherheit ist das A und O

Viele Sonderausstattungen sind reine Spielerei und dienen eher Ihrem Komfort. Das ist natürlich nichts Schlechtes, erhöht aber den Preis eines Wohnmobils. Stellen Sie diese daher zunächst hinten an. Denn im Zweifelsfall können Sie Zubehör bei namhaften Händlern wie Movera schnell bestellen und in Eigenregie in Ihren Wohnwagen integrieren.
Die Sicherheit hingegen sollte bei Ihnen höchste Priorität haben, wenn Sie entspannt in den Urlaub fahren wollen. Der ADAC empfiehlt daher, auf folgende Dinge zu achten:

  • ABS
  • ESP
  • ASR
  • Federung
  • Klappstützen
  • Kamera
  • Sensoren

Eine genaue Auflistung, Checkliste und einen detaillierten Campingführer stellt Ihnen der ADAC auf dieser Seite zur Verfügung. Wir raten Ihnen zudem dazu, sich einen Experten an die Seite zu holen, wenn Sie sich selbst mit Fahrzeugen nicht auskennen.